user_mobilelogo

Und wiederum hat ein neues Jahr begonnen – und ich bin wieder am Weben. In meinem Lager sind doch einige Lücken entstanden, sei es durch Geschenke oder Verkäufe. Schön – denn das bedeutet, dass ich wieder weben kann und darf  Nur für die Regale oder den Schrank zu arbeiten ist halt doch nicht das, was ich möchte. Mich freut es, wenn andere meine Arbeiten schön und brauchbar finden.

Im nächsten Frühling planen wir noch einmal Ferien am Mittelmeer. Als Vorbereitung habe ich mir die Fotobücher, welche ich in vergangenen Jahren gestaltet habe, angeschaut. Dabei bin ich wieder einmal an der unwahrscheinlichen Farbe des Meeres hängen geblieben. Blau – grün – Türkis! Und alle diese Töne nahe beieinander, nebeneinander. Und dabei die leichte Bewegung, das Kräuseln der Oberfläche. Einfach schön!
Auf meinem Megado habe ich im Moment die farblich entsprechende Kette aufgezogen. Wie immer dient sie mir wie ein Instrument, auf dem ich verschiedene Melodien spielen kann. Jedes Handtuch gestalte ich anders, sei es in Material, Farbwahl oder Musterung. Ich verwende dazu einen 5- schäftigen Atlas mit 6 Stichen. Es fasziniert mich immer wieder, wie unendlich viele Musterungen damit möglich sind. So wirkt jedes Tuch wieder total anders – und das Entwerfen und Ausführen meiner Ideen ist das, was mir soviel Freude bereitet.
Die halbe Kette ist bereits abgewebt und ich Gedanken beginne ich mich schon langsam mit der nächsten zu befassen. Es wird die Umsetzung eines Klee – Bildes sein.

Und wiederum hat ein neues Jahr begonnen – und ich bin wieder am Weben. In meinem Lager sind doch einige Lücken entstanden, sei es durch Geschenke oder Verkäufe. Schön – denn das bedeutet, dass ich wieder weben kann und darf  Nur für die Regale oder den Schrank zu arbeiten ist halt doch nicht das, was ich möchte. Mich freut es, wenn andere meine Arbeiten schön und brauchbar finden.

Im nächsten Frühling planen wir noch einmal Ferien am Mittelmeer. Als Vorbereitung habe ich mir die Fotobücher, welche ich in vergangenen Jahren gestaltet habe, angeschaut. Dabei bin ich wieder einmal an der unwahrscheinlichen Farbe des Meeres hängen geblieben. Blau – grün – Türkis! Und alle diese Töne nahe beieinander, nebeneinander. Und dabei die leichte Bewegung, das Kräuseln der Oberfläche. Einfach schön!
Auf meinem Megado habe ich im Moment die farblich entsprechende Kette aufgezogen. Wie immer dient sie mir wie ein Instrument, auf dem ich verschiedene Melodien spielen kann. Jedes Handtuch gestalte ich anders, sei es in Material, Farbwahl oder Musterung. Ich verwende dazu einen 5- schäftigen Atlas mit 6 Stichen. Es fasziniert mich immer wieder, wie unendlich viele Musterungen damit möglich sind. So wirkt jedes Tuch wieder total anders – und das Entwerfen und Ausführen meiner Ideen ist das, was mir soviel Freude bereitet.
Die halbe Kette ist bereits abgewebt und ich Gedanken beginne ich mich schon langsam mit der nächsten zu befassen. Es wird die Umsetzung eines Klee – Bildes sein.